Startseite>Startseite>Urlaub mit elan – sicher reisen und genießen
Nach Oben

Können wir Ihnen weiterhelfen?

Wir reisen wieder - mit Sicherheit!

 
Update 27.03.2021, 19:00 Uhr

Eine turbulente Woche liegt hinter uns. Die Diskussion über wenige Reisende Richtung Mallorca zeigt, wie blank die Nerven liegen - bei den Politiker*innen und auch bei den Bürger*innen. Wir als Urlaubsanbieter schauen bei solchen Diskussionen doppelt genau hin. Wurden im letzten Jahr fälschlicherweise die ausufernden Partys in Ischgl allgemein mit Skilaufen gleich gesetzt, so passiert dasselbe jetzt leider mit Mallorca. Die Reisenden werden als Partytouristen verunglimpft. Wer aufmerksam die Berichte verfolgt hat wird aber schnell gesehen haben, dass auf der Insel gar keine Partys möglich sind. Die Mallorquinen haben kein Interesse  daran. Alles ist dicht und abgesperrt. Und es reisen auch ganz andere Menschen dorthin - Menschen, die Ruhe und Abstand von Corona suchen und Radsportler*innen zum Beispiel. Also sollten wir den Ball flach halten und die wirklich wichtigen Themen angehen: testen und nach verfolgen und impfen was das Zeugs hält. Und solange das nicht abgeschlossen ist, gelten weiterhin die AHA+L Regeln.

Wir mussten leider die gesamte Wintersaison abschreiben. Keine unserer eigenen Skireisen konnte durchgeführt werden. Ein paar Familien haben wir in die Schweiz vermittelt. Dass Reisen möglich waren und sind, habe ich selber ausprobiert. Im Januar und Februar war mein Homeoffice im Lungau in Österreich. Mehr dazu demnächst an anderer Stelle.

Aktuell bereiten wir uns aktiv auf unsere Sommerreisen vor. In der Woche nach Ostern findet unser alljährlicher Teamworkshop statt, zu dem sich bereits jetzt fast 50 Menschen angemeldet haben. Das freut uns sehr. Außerdem überarbeiten wir gerade unser Hygienekonzept für die Sommerreisen. Soviel kann ich schon jetzt verraten: es wird einfacher, es gibt weniger Einschränkungen und gleichzeitig sicherer. Wir werden sowohl Schnelltests (u.a. Spucktests) als auch PCR Tests (zum Gurgeln) vor der Hinreise aber auch vor der Rückreise anbieten. Genaue Informationen dazu gibt es an dieser Stelle wohl im Mai. Alle bereits gebuchten Kund*innen erhalten dann automatisch eine Mail.

Falls Sie Ihren Sommerurlaub noch nicht gebucht haben, sollten Sie das jetzt tun. Ich finde, es ist genau der richtige Zeitpunkt. Denken Sie positiv und tun Sie sich was Gutes.
Wir jedenfalls gehen es an...

ne schöne Jrooß aus Kölle
Bruno Peters und dem Team von elan sportreisen

 

Update 16.01.2021, 15:00 Uhr

Wir werden wieder reisen - mit Sicherheit!

Wir mussten unsere Winterreisen seit Dezember 2020 leider alle absagen und es war das erste Mal seit über 30 Jahren, dass ich über Weihnachten und Silvester nicht in den Bergen war. Gleichzeitig hatte elan sportreisen Betriebsferien. Das gab es so auch noch nicht. Aber wir konnten so Kraft tanken und starten nun mit neuer Kraft und Zuversicht ins neue Jahr. Tatsächlich ziehen auch die Buchungen vor allem für unsere Sommercamps langsam an, was uns zusätzlich ermutigt.

Wahrscheinlich sind noch nicht alle bis zum Sommer geimpft. Trotzdem glauben wir, dass durch die Impfungen eine gewisse Entspannung eintritt. Auch die nach und nach besser verfügbaren Schnelltests werden für Sicherheit und leichteres Reisen sorgen. Last but not least gehen auch Herr Spahn und sogar Herr Lauterbach davon aus, dass Reisen im Sommer möglich ist (hört hört!).

Ganz abgesehen davon sind unsere Reisen gerade in diesen Zeiten hervorragend geeignet, einen erlebnisreichen und entspannten Urlaub zu verbringen - ohne großes Infektionsrisiko. Sie reisen meistens individuell an und leben vor Ort in vielen Destinationen unter freiem Himmel. Unsere Maßnahmen vor Ort sorgen zusätzlich dafür, dass Ihr Urlaub gelingt. Das gilt sowohl für Familienreisen als auch für die Reisen ohne Kinder. Im Sommer 2020 hatten wir weder in den Camps noch auf dem IJsselmeer oder in unseren Hotelreisen eine nachweisbare Infektion.

Wir freuen uns auf jeden Fall darauf, vielleicht schon an Ostern wieder mit Ihnen zusammen unterwegs zu sein, in jedem Fall aber ab Pfingsten und im Sommer. Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns eine Mail an info@elan-sportreisen.de oder rufen uns an. Noch besser: Sie buchen direkt über unsere Internetseite zu den Bedingungen, die wir auf der elan Bonus Seite veröffentlicht haben.

Auch wenn es ständig neue Reglungen und Verschärfungen seitens der Politik gibt, halten Sie die Ohren steif und lassen sich nicht unterkriegen. Wir werden wieder reisen - versprochen.

ne schöne Jrooß aus Kölle
Bruno Peters und dem Team von elan sportreisen

 

Update 16.10.2020, 17:00 Uhr

Wir lassen uns das Reisen nicht vermiesen!

Man könnte derzeit zwar manchmal den Eindruck gewinnen, Reisen sei die Hauptursache für die Verbreitung des Coronavirus. Ständig werden neue Reisebeschränkungen, Reisewarnungen und Beherbergungsverbote ausgesprochen, deren Nutzen höchst zweifelhaft ist. Reisen spielt bei der Verbreitung des Virus aber wohl nur eine untergeordnete Rolle. Selbst das Robert Koch Institut bestätigt dies inzwischen. Selbst das enge Sitzen in Flugzeugen scheint tatsächlich keine erhöhten Infektionswerte nach sich zu ziehen. Und in den Destinationen haben sich Hotels, Pensionen, Campingplätze, Gastronomen, Skiliftbetreiber und alle anderen Dienstleister sehr akribisch  vorbereitet, damit der Urlaub für die Gäste sicher ist. Auch elan sportreisen überprüft für die geplanten und anstehenden Reisen regelmäßig die ins Auge gefassten Maßnahmen. Mit den Winterdestinationen stehen wir bereits jetzt in Kontakt, um uns abzustimmen. Mit unseren Teams werden wir frühzeitig die Coronaschutzmaßnahmen in unseren Winterreisen besprechen und sie ggf. auch noch schulen. Das versichern wir Ihnen.

Trotzdem können wir verstehen, wenn Sie womöglich verunsichert sind und sich fragen, ob Sie bereits jetzt den nächsten Urlaub planen und buchen sollen. Wir sagen ganz klar ja!

Zum einen ist das für Sie tatsächlich ohne Risiko, weil die Pauschalreise auch in diesen Zeiten bestmögliche Absicherung garantiert. So ist es vom Gesetz her vorgesehen. Und wir haben zusätzlich auf unserer elan-Bonus Seite weitere Vorteile für Sie zusammengefasst, die Sie nur bei elan sportreisen bekommen.

Dann sichern Sie sich natürlich frühzeitig Ihren Platz oder Ihre Plätze und damit unterstützen Sie unsere Vorbereitungen für die nächste Saison, die bereits sehr frühzeitig beginnen. Unsere Reisen können wir nämlich nicht mal eben aus dem Boden stampfen. Wir kaufen die Leistungen ja nicht bei anderen ein, sondern machen alles selbst - Handwerk sozusagen. Teamer*innen müssen gesucht und geschult werden, Material repariert, gekauft und verpackt und gerade unsere Camps benötigen einigen Vorlauf bis sie aufgebaut sind. Frühzeitige  Planungssicherheit bzgl. der zu erwartenden Gästezahl ist für uns wichtig und hilft uns, die gewohnte Qualität unserer Reisen mindestens zu erhalten. Das ist auch in Ihrem Sinne.

Also: nicht den Kopf in den Sand stecken, nicht verzagen. Urlaub buchen, viel nach draußen gehen und das Immunsystem stärken, bitte die Regeln zur Eindämmung des Virus einhalten und dann sehen wir uns bei einer unserer Skireisen oder wieder im Frühjahr oder Sommer 2021.

ne schöne Jrooß aus Kölle
Bruno Peters und dem Team von elan sportreisen



Update 26.08.2020, 15:00 Uhr

ein ungewöhnlicher Sommer neigt sich dem Ende und wir geben gerne zu, dass wir uns eine Wiederholung so nicht wünschen. Am Ende sind wir sehr froh, 7 Camps, die IJssemeertörns und ein paar Sonderreisen sicher und ohne Infektionen erfolgreich zum Abschluss gebracht zu haben. Eines wissen wir nun ziemlich sicher: unsere Reisen sind auch in Coronazeiten eine gute Möglichkeit, entspannt und sicher in der Gruppe Urlaub zu machen. Das macht uns Mut für nächstes Jahr.

Nun konzentrieren wir uns auf den Herbst, den Winter und natürlich den Sommer 2021. Viele Reisen für das nächste Jahr sind bereits jetzt buchbar. Klicken Sie ruhig mal rein.

Es wir noch einige Zeit dauern, bis alles wieder normale läuft, aber Sie können sicher sein, dass wir für Sie da sind. An dieser Stelle werden wir Sie so lange mit Informationen "füttern", wie es wegen des Infektionsgeschehens notwendig ist. Und das ist hoffentlich nicht mehr allzu lange.

Auf jeden Fall freuen wir uns darauf, weiterhin für Sie und mit Ihnen zusammen unterwegs zu sein.

ne schöne Jrooß aus Kölle von
Bruno Peters und dem Team von elan sportreisen

 

Update 17.07.2020, 19:00 Uhr

Nachdem vor einem Monat die Reisewarnungen innerhalb Europas aufgehoben wurden haben wir in einem Kraftakt 7 Familiencamps aufgebaut. Inzwischen sind die ersten Reisen bereits zu Ende und wir können eine positive Bilanz ziehen. Mit wenigen kleinen Veränderungen sind unsere Reisen nahezu ohne Einschränkungen möglich. Alle Programmpunkte können durchgeführt werden. Die Rückmeldungen nach den ersten beiden Wochen waren durchweg positiv. Auch der erste Familiensegeltörn im IJsselmeer hat erfolgreich stattgefunden. Dank größerer Schiffe und begrenzter Teilnehmer*innen Zahl konnte der Törn ohne Risiko durchgeführt werden.

Aber die Saison ist ja noch nicht zu Ende. Bei einigen Camps und Törns gibt es noch freie Plätze und auch bei dem ein oder anderen Sportclub. Klicken sie rein und informieren Sie sich. Jetzt verreisen und den Alltag wirklich hinter sich lassen ist das beste Mittel, um nach den anstrengenden Monaten den Kopf frei zu kriegen. Mir haben auf jeden Fall die 3 1/2 Wochen Campaufbnau gut getan, auch wenn ich dafür 2x quer durch Europa fahren musste. Das wäre für Sie ja nicht einmal nötig.   ;-)

Einen schönen Sommer wünscht
Bruno Peters und das ganze elan Team

 

Update 15.06.2020, 19:00 Uhr

Die weltweite Reisewarnung wurde heute für den Schengenraum weitestgehend durch gezielte Reisehinweise ersetzt. Wir freuen uns, dass wir reisen dürfen und beginnen ab dem kommenden Wochenende mit dem Aufbau unserer Camps . Bei allen Reisen, auch den Reisen unserer Partnerveranstalter werden vor Ort Hygiene- und Abstandsregeln je nach Destination bestehen. Die Vorschriften sind, wer hätte das gedacht, von Land zu Land sehr unterschiedlich.  Aber das schreckt uns nicht.

Wer noch nicht gebucht hat, sollte es jetzt tun. Vor allem gleich zu Beginn der Sommerferien in NRW ab dem 28.06. ist es überall noch angenehm leer. Da ist der Urlaub auf jeden Fall entspannter.

Ich jedenfalls verabschiede mich schon jetzt, da ich ab Freitag für 3 Wochen für Sie unterwegs sein werde, um vor Ort alles vorzubereiten.
Kommen Sie einfach nach.

ne schöne Jrooß aus Kölle
Bruno Peters und das ganze elan Team

 

Und hier die aktuellen Länderinfos vom 15.06.2020.

FRANKREICH - REISEHINWEIS: Die Einreise aus EU- und Schengen-Staaten - mit Ausnahme Spaniens - sowie Großbritannien und Nordirland ist seit Montag wieder ohne besonderen Reisegrund möglich. In Frankreich haben Touristenunterkünfte wie Campingplätze oder Ferienhäuser für Urlauber wieder geöffnet. In Paris dauert das noch bis Ende Juni. Auch die Restaurants empfangen seit voriger Woche im ganzen Land wieder Gäste. Weil Paris sehr schwer vom Virus getroffen wurde, darf dort erstmal nur auf den Terrassen im Freien getrunken und gegessen werden. Freizeitangebote sind nun wieder verstärkt möglich, alle Strände und Parks sind wieder zugänglich. Große Museen und Monumente dürfen ebenfalls wieder Besucher empfangen. Vom 25. Juni an soll der seit Mitte März geschlossene Eiffelturm in Paris wieder geöffnet werden.

NIEDERLANDE - REISEHINWEIS: Der Holland-Urlaub wird wieder möglich - aber nicht ohne Einschränkungen. Urlaubsunterkünfte sollten unbedingt vorab reserviert werden, heißt es in den amtlichen Mitteilungen für ausländische Touristen. Stufenweise öffnen Bungalowparks, und es werden auch wieder Ferienhäuser vermietet. Seit dem 1. Juni können sie jeweils von mehreren Familien gemeinsam genutzt werden. Seit Montag sollen auf Campingplätzen und in Ferienparks Duschen und WCs wieder zur Verfügung stehen; bisher war dies erst für den 1. Juli vorgesehen. Seit dem 1. Juni empfangen die Museen wieder Besucher - vorausgesetzt, sie melden sich vorher online an.

SLOWENIEN - REISEHINWEIS: Das EU-Land zwischen Alpen und Adria lässt seit dem 8. Juni Reisende aus Deutschland und 16 anderen europäischen Ländern ohne Auflagen einreisen. Wer dort Urlaub machen will, muss nicht einmal mehr eine Buchungsbestätigung vorlegen. Darüber hinaus können Bürger aus diesen sowie anderen Ländern im Transit durch das kleine Land reisen. Slowenien dient jenen Urlaubern aus Deutschland als Durchreiseland, die mit dem eigenen Wagen nach Kroatien fahren. Es verfügt selbst über einen 46 Kilometer langen Abschnitt an der Adria mit gut ausgebauter touristischer Infrastruktur. Seit dem 1. Juni sind wieder alle Hotels geöffnet.

ÖSTERREICH - REISEHINWEIS: Das Land hat seit dem 4. Juni alle Einreisebeschränkungen gegenüber seinen Nachbarstaaten aufgehoben, mit Ausnahme Italiens. Für deutsche Touristen ist vor allem wichtig, dass die Kontrollen an der Grenze zu Italien zum Beispiel am Brenner entfallen. In Österreich selbst hat sich das öffentliche Leben weiter normalisiert. Seit 15. Juni ist das Tragen von Mund- und Nasenschutz nur noch in Bussen und Bahnen, in Apotheken, Praxen und Kliniken sowie für Angestellte in manchen Dienstleistungsberufen Pflicht. Die momentanen Infektionszahlen sind sehr niedrig.

ITALIEN - REISEHINWEIS: Die Corona-Lage Italiens, das viele Todesopfer zu beklagen hat, hat sich nach Einschätzung des AA inzwischen verbessert. Regionale Schwerpunkte seien die Lombardei, gefolgt von Piemont, Emilia-Romagna und Venetien. Insgesamt läuft der Tourismus langsam wieder an. Hotels melden wieder Buchungen - auch wenn längst noch nicht alles offen ist. Nach rund drei Monaten mit Corona-Beschränkungen herrscht seit 3. Juni Reisefreiheit. Das Land öffnete seine Grenzen für Urlauber aus den anderen 26 EU-Ländern sowie weiteren Staaten wie Großbritannien, Norwegen und der Schweiz. Eine Virus-Quarantäne wird von ihnen nicht mehr verlangt. Am Montag sollten auch Kinos, Theater und Opernhäuser wieder aufmachen. Reisende, die mit dem Auto über Österreich in das Mittelmeerland und zurück wollen, müssen derzeit bei der Rückfahrt noch ohne Zwischenstopp durchfahren.

SCHWEIZ - REISEHINWEIS: Hotels, Restaurants, Museen, Seilbahnen und andere touristische Einrichtungen proben mit einheimischen Gästen schon seit einigen Wochen den Betrieb mit Hygiene- und Abstandsvorschriften. Weil die Infektionszahlen seit April stark zurückgegangen sind, dürfen seit Montag nun nicht nur Gäste aus Deutschland und anderen Nachbarländern, sondern aus der ganzen EU und mehreren weiteren Staaten einreisen. Mund- und Nasenschutz wird empfohlen, wo es voll werden kann, etwa in Seilbahnen, Bussen oder im Zug, aber vorgeschrieben sind Masken nicht. Viele große Sommerfeste wie das Montreux-Jazzfestival, das Filmfestival in Locarno oder das große Festival der klassischen Musik in Luzern fallen zwar aus. Weil die Beschränkung von Besucherzahlen aber immer weiter gelockert wird, planen viele Veranstalter nun doch kleinere Kulturfeste.

LUXEMBURG - REISEHINWEIS: Luxemburg ist laut Auswärtigem Amt vergleichsweise stark vom Coronavirus getroffen worden. Zwischen Luxemburg und Deutschland finden allerdings keine Grenzkontrollen statt. Auch Durchreisen sind möglich. Das öffentliche Leben von Restaurants über Kulturveranstaltungen findet wieder statt - jedoch unter den allgemeinen Hygieneauflagen. Dazu zählt auch das Tragen einer Maske etwa im öffentlichen Nahverkehr, in Supermärkten oder Museen.

BELGIEN - REISEHINWEIS: Wie mehrere europäische Länder kehrt auch Belgien Mitte des Monats ein Stück weit zur Reise-Normalität zurück. Seit Montag öffnet das Land seine Grenzen für Reisende aus 31 europäischen Ländern. Schon seit längerem dürfen Belgier zumindest wieder Besuch von Verwandten aus dem Ausland empfangen. Zudem dürfen sie selbst zu Verwandten oder zum Einkaufen in Nachbarländer wie Deutschland oder die Niederlande fahren. Mittlerweile haben auch Restaurants, Cafés und Bars wieder den Betrieb aufgenommen.

GRIECHENLAND - REISEHINWEIS: Athen hat angekündigt, dass Reisende aus 29 Staaten von Montag an ohne Quarantänepflicht nach Griechenland reisen können, darunter auch aus Deutschland. Am 1. Juli soll die Lage erneut geprüft werden; dann könnten weitere Staaten hinzukommen. Zunächst soll es Flüge aus dem Ausland nur nach Athen und Thessaloniki geben. Vom 1. Juli an sollen auch die Regionalflughäfen für Flüge aus dem Ausland geöffnet werden. Eine Corona-Kontrolle werde es stichprobenartig an den griechischen Flughäfen nach Landung aus dem Ausland geben, teilte Athen mit. Die Inseln der Ägäis und des Ionischen Meeres wurden für den Urlaubsstart für Touristen aus dem Ausland vorbereitet. Insgesamt seien zusätzlich 687 Ärzte und Pflegepersonal auf den Inseln eingestellt worden.

ZYPERN - REISEHINWEIS: Zypern hat seine Flughäfen für Touristen aus einigen Ländern geöffnet. Urlauber aus Deutschland und zwölf anderen Staaten können ohne Quarantänepflicht auf die Insel fliegen. Es gibt lediglich eine Bedingung für die Einreise: Bis zum 20. Juni müssen die Gäste sich vor der Einreise einem Corona-Test unterziehen. Danach dürfen Touristen und andere Reisende aus Deutschland, Österreich, Malta, Griechenland, Israel, Bulgarien, Finnland, der Slowakei, Slowenien, Litauen, Norwegen, Dänemark und Ungarn frei einreisen. Sollten Reisende während ihres Aufenthalts auf Zypern an den Folgen einer Coronavirus-Infektion erkranken, will die Regierung der Inselrepublik nach eigener Aussage die Kosten übernehmen.

KROATIEN - REISEHINWEIS: Das stark vom Tourismus abhängige Land an der Adria mit seiner langen Küste und den vielen Inseln kann es kaum erwarten, dass die europäischen Grenzen endlich aufgehen. Kroatien erlaubt Bundesbürgern wieder die Einreise ohne Nachweis von Gründen. Die Lockerung betrifft auch die Bürger neun weiterer EU-Staaten: Österreich, Slowenien, Tschechien, Slowakei, Polen, Ungarn, Litauen, Lettland und Estland. Reisende aus diesen Ländern müssen künftig an der Grenze lediglich erklären, wo sie sich aufhalten werden und wie sie erreichbar sind. Damit sollen sie gefunden werden können, wenn es in ihrer Umgebung neue Corona-Infektionen gibt.

SCHWEDEN - REISEWARNUNG GILT NOCH: Die Warnung wird aufrechterhalten, weil «Schweden die Neuinfiziertenzahl von weniger als 50 Fällen pro 100 000 Einwohner kumulativ in den letzten 7 Tagen» überschritten habe, heißt es beim Auswärtigen Amt. Die Grenzen sind für EU-Bürger jedoch geöffnet. Schweden hat mit deutlich lockereren Maßnahmen auf die Pandemie reagiert als der Rest Europas und immer noch mit vergleichsweise hohen Corona-Zahlen zu kämpfen. Mittlerweile fliegen wieder einige Maschinen aus Deutschland nach Stockholm, die Fährverbindungen etwa von Kiel, Rostock oder Travemünde werden ohnehin weitgehend befahren. Und auch innerhalb Schwedens ist es seit einigen Tagen wieder erlaubt, unbegrenzt von A nach B zu fahren.

SPANIEN - REISEWARNUNG GILT NOCH: Das Auswärtige Amt warnt vorerst noch vor nicht notwendigen, vor allem touristischen Reisen nach Spanien, weil es bis zum 21. Juni Einreisebeschränkungen für Ausländer gibt. Nun darf man aber den Sommerurlaub an der Costa del Sol oder an der Costa Blanca planen. Denn nach stark gesunkener Zahl an Corona-Neuinfektionen sind vom 21. Juni an die Grenzen für Bürger aus Schengen-Staaten wieder offen. Auch die bisher für Ausländer geltende 14-tägige Quarantänepflicht nach der Einreise entfällt dann. Nach Mallorca und den anderen Balearen-Inseln brachen bereits am Montag die ersten von bis zu 10 900 Urlaubern aus Deutschland auf: Sie machen eine Art Testlauf für den Sommerurlaub in Corona-Zeiten.

NORWEGEN - REISEWARNUNG GILT NOCH: Die Einreise aus Deutschland ist noch nicht ohne Weiteres möglich. Es gilt eine zehntägige Quarantäne. Ob es mit dem Sommerurlaub in den norwegischen Fjorden klappt, steht deshalb in den Sternen. Das Auswärtige Amt warnt zudem vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Land. Seit Montag erlauben die Norweger wieder Reisen von und ins restliche Skandinavien mit der Ausnahme des schwedischen Festlandes, wie Regierungschefin Erna Solberg am Freitag bekanntgab. Mit Blick auf Länder mit ähnlich positiven Corona-Entwicklungen wie Deutschland sagte sie jedoch: «Wir können nicht alles auf einmal öffnen. Wir müssen Schritt für Schritt vorgehen.» Bis zum 20. Juli wolle man das Vorgehen überprüfen.

 

Update 29.05.2020, 12:50 Uhr

Zu Pfingsten ein paar gute Nachrichten.
- Frankreich hat entschieden, zum 02.06.2020 die Campingplätze wieder zu öffnen. Ab dem 16.06.2020 werden dann die Grenzen für uns geöffnet. Unsere Camps in Korsika, der Provence, St. Girons Plage und Carcans Plage können also starten.
- Der "Chefvirologe" Drosten hat eine zweite Welle nahezu ausgeschlossen und geht davon aus, dass die Verbreitung des Virus überwiegend bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen  erfolgt. Unsere Camps sind alles andere, nur nicht geschlossen.
- Unsere Campingplätze haben sich heute alle bei uns gemeldet und freuen sich auf uns und unsere Gäste.
- Die Sportclubs in Griechenland, Kroatien und Italien werden ebenfalls öffnen.

Unsere Vorbereitungen für alle Reisen laufen jetzt auf Hochtouren. Rechtzeitig vor Ihrer Reise erhalten Sie weitere Informationen, auch zu unserem Reisekonzept in Coronazeit.
Buchungen waren bereits die ganze Zeit möglich. Wer bis jetzt gezögert hat, sollte nun tätig werden.

Wir jedenfalls freuen uns auf Sie.
Bruno Peters und das Team von elan sportreisen

Update 24.05.2020, 12:50 Uhr

Aktuell gehen wir davon aus, dass wir unsere Reisen ab Beginn der Sommerferien NRW durchführen dürfen. Darauf  bereiten wir uns derzeit zusammen mit unseren Partnerbetrieben in den Destinationen vor!

Bei aller verhaltenen Freude, dass es bald wieder los geht halten wir es weiterhin für sinnvoll, die Abstands- und Hygieneregeln so gut es eben geht einzuhalten. Wir haben in Deutschland und Europa in diesen 2-3 Monaten viel erreicht. Das sollten wir nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Deswegen wird es bei unseren Reisen Konzepte geben, die helfen das Risiko einer Weiterverbreitung des Virus zu minimieren. Einen gewissen Abstand einhalten und regelmäßige Handhygiene, sowie Änderungen im Küchen- und Ausgabebereich werden sicherlich dazu gehören. Unsere Reiseleitungen werden vor Ort über die Maßnahmen informieren. Früher ist das leider nicht möglich, da sich die Vorgaben nahezu täglich ändern und nicht einmal in unseren Bundesländern aufeinander abgestimmt sind.

Wir tun alles, um Ihnen auch in diesem Sommer einen angenehmen und sportlichen Urlaub bieten zu können. Vielleicht wird er etwas anders als sonst, aber es ist allemal besser, wieder auf Reisen zu gehen und die Welt zu genießen, miteinander in Kontakt zu kommen und Europa wieder zu dem zu machen, was es vor Corona war: ein einheitlicher Wirtschaftsraum ohne Grenzen, in dem wir uns frei und ohne Kontrolle bewegen durften.

Unser Sonderprogramm in Deutschland, Österreich und den Niederlanden wächst übrigens weiter. Falls Sie noch nicht wieder weiter weg wollen, bieten sich hier Alternativen. Und da niemand derzeit ein unnötiges Risiko eingehen möchte, haben wir uns überlegt, wie Sie risikolos buchen können.

Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns gerne eine Mail an info@elan-sportreisen.de.
Wir sehen uns hoffentlich im Sommer...

Bruno Peters und das Team von elan sportreisen

 

Update 29.04.2020, 17:00 Uhr

Leider hat uns die Bundesregierung mit der Verlängerung der weltweiten Reisewarnung bis Mitte Juni keinen Gefallen getan. Endgültige Entscheidungen über die Durchführung von Reisen werden dadurch leider noch einmal weiter nach hinten geschoben. Aber wir versichern Ihnen: wir sind vorbereitet. Sogar mehr als das. Im Rahmen unseres Sonderprogramms 2020 haben wir die ersten Deutschlandreisen online gestellt. Weitere werden folgen.

Für bereits gebuchte Sommerreisen gilt bis auf  Widerruf, dass Restzahlungen erst dann geleistet werden müssen, wenn feststeht, dass Ihre Reise auch stattfinden kann! Selbstverständlich sind Umbuchungen und Stornierungen gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit möglich. Bei Umbuchung auf eine von elan sportreisen veranstaltete Reise entfällt die Gebühr.

Die weitere Entwicklung werden wir aufmerksam verfolgen, vor allem auch die Entwicklungen in den Ländern unserer Zielgebiete. Wir werden Sie weiterhin an dieser Stelle informieren so gut es geht. Wir hoffen weiterhin, dass wir im Sommer unterwegs sind - für Sie und mit Ihnen.

Bruno Peters und das Team von elan sportreisen

PS:
Sollte Ihre gebuchte Reise in dem Zeitraum der weltweiten Reisewarnung beginnen oder stattfinden, werden wir uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen und das weitere Prozedere besprechen.

 

Update 24.04.2020, 21:00 Uhr

Es geht auf den Sommer zu und eigentlich wollen wir alle Urlaub machen. Die Einschränkungen in den vergangenen Wochen waren anstrengend, vor allem für Familien mit wenig Platz. Da ist es nur verständlich, wenn viele bei dem guten Wetter gerade nach draußen drängen.

Auch uns geht das so, aber noch müssen wir mit unseren Entscheidungen bzgl. der Reisen etwas warten. Mitte Mai wollen fast alle Länder Europas über das weitere Vorgehen bei den Lockerungen beraten. Es gibt inzwischen erste Stimmen, die sich Reisen in Europa wieder vorstellen können. Vor allem die südlichen Urlaubsländer wünschen sich zunehmend, dass wir wie immer kommen. Wir hoffen deshalb, dass die Infektionszahlen überall weiterhin sinken und die Entscheidungen nach und nach wieder zu offenen Grenzen führen. Halten Sie deswegen bitte weiter Abstand und vermeiden Sie Kontakte, auch wenn es anstrengend ist. Nur so wird es möglich sein, nach und nach die Wirtschaft, auch die Reisewirtschaft wieder zu starten.

Wir freuen uns auf Sie.
Bruno Peters und das Team von elan sportreisen

 

PS:
Für bereits gebuchte Sommerreisen gilt bis auf  Widerruf, dass Restzahlungen erst geleistet werden müssen, wenn feststeht, dass Ihre Reise auch stattfinden kann! Selbstverständlich sind Umbuchungen und Stornierungen gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit möglich. Bei Umbuchung auf eine von elan sportreisen veranstaltete Reise entfällt die Gebühr.

 

Aktuelle Informationen zum Conronavirus erhalten Sie auf den folgenden Seiten:
Auswärtiges Amt: Reise- und Sicherheitshinweise
-
 Bundesministerium für Gesundheit: Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus
Robert Koch Institut

 

Update 03.04.2020, 12:00 Uhr

Es ist nicht so, dass sich der erste Sturm gelegt hat, nein, wir scheinen uns an den Sturm gewöhnt zu haben. Es ist alles viel langsamer geworden, wie wenn es frisch geschneit hat. Das Leben von ganz vielen von uns spielt sich vorwiegend zu Hause ab. Es sei denn, Sie arbeiten in den Berufen, die die Gesellschaft aufrecht halten. Falls das so ist: vielen Dank dafür!

Eigentlich wäre heut der letzte Schultag vor den Osterferien. Aber wegen der Einschränkungen in nahezu der ganzen Welt, nimmt das im Moment kaum jemand wahr. Unsere Osterskireisen finden selbstverständlich nicht statt und mit den Familien, die mit uns dem Skifahren etwas hinterher trauern, haben wir eine Rückzahlung vereinbart, die auch schon im Gang ist.

Was die Planung für den Sommerurlaub angeht, müssen wir uns alle ein wenig in Geduld üben. Es ist noch nicht abzuschätzen, wie es in Europa weitergeht. Wir beobachten für Sie weiterhin die aktuelle Situation und haben viele Varianten Pläne und Optionen, aber noch ist absolut ungewiss, in welche Richtung es geht. Falls Sie bei uns einen Sommerurlaub gebucht haben, bitte wir Sie deshalb, noch etwas Geduld zu haben. Eine Stornierung oder Verschiebung Ihrer Reise ist zum jetzigen Zeitpunkt für Sie nur von Nachteil. Da es noch völlig offen ist, welche Rahmenbedingungen wir im Sommer vorfinden, kann jede Entscheidung die falsche sein. Und die ungeschriebenen Gesetze des Tourismus gelten zurzeit nicht. Frühe Entscheidungen sparen kein Geld. Es wird kurzfristig noch genügend von allem geben. Es ist sogar möglich, dass Sie jetzt Stornogebühren zahlen für eine Reise, die es vielleicht gar nicht gibt.

Daneben heißt es in allen Bereichen, dass wir alle während der Krise zusammenrücken müssen. Wir sind ein Reiseveranstalter, den die meisten von Ihnen seit vielen Jahren kennen, genau wie die handelnden Personen dahinter. Wir handeln so transparent wie es eben geht, um mit Ihnen zusammen durch die Krise zu kommen. Es nützt uns nichts, vielleicht einen Trick zu versuchen oder Sie über Entwicklungen im Unklaren zu lassen, denn wir möchten mit Ihnen auch in den nächsten Jahren zusammen in den Urlaub fahren.  Falls eine Reise nicht sinnvoll durchgeführt werden kann, aus welchem Grund auch immer, setzen wir uns frühzeitig mit Ihnen in Verbindung. Stornokosten fallen dann selbstverständlich gar nicht an. Aber wir sind von unser Art Urlaub zu machen überzeugt und sagen daher keine Reise ab, ehe nicht klar ist, dass es nicht geht. Wir stehen nicht zuletzt auch bei unseren Partnern im Wort.

Warten wir also zusammen noch ein wenig die Zeit ab. In der Woche nach Ostern, sind wir alle schon ein klein wenig schlauer. Wir hauen Sie nicht über's Ohr. Versprochen.

Halten Sie durch.
Ihr elan Team aus Köln

 

Update 25.03.2020, 20:00 Uhr

Hilferuf der Reisebranche (Film rechts bitte klicken)Hilferuf der Reisebranche

Liebe Gäste,
die Corona-Krise trifft unsere Branche hart, auch elan sportreisen. Durch Reiseabsagen und Buchungseinbruch sind alle 7 Arbeitsplätze gefährdet. Trotzdem arbeiten wir engagiert weiter, damit die Sommerreisen dann starten können, sollte es wieder möglich sein.
Auch Sie können dazu beitragen, dass es nach der Coronakrise noch kleine Spezialveranstalter und Reisebüros gibt. Unterstützen Sie uns, z.B. durch eine Optionsbuchung (siehe unten). Oder kaufen Sie einen Reisegutschein für die Zukunft. Denn soviel ist klar: wir alle werden wieder reisen.

Bleiben Sie gesund.
Ihr elan Team aus Köln

 

Update 13.03.2020, 21:20 Uhr

Die Ereignisse in dieser Woche haben sich zum Wochenende hin überschlagen. Die allgemeinen Auswirkungen des Corona Virus können Sie in allen Medien verfolgen.

elan sportreisen musste wegen der Sperrung der österreichischen Skigebiete und der Schließung aller Hotels im Salzburger Land, in Tirol und in Vorarlberg, in Kürze voraussichtlich auch in Kärnten alle eigenen und vermittelten Skireisen absagen. Die Entscheidungen mögen wegen der Bedrohung durch das Virus richtig sein, treffen aber nun auch endgültig die gesamte Tourismusbranche, also auch uns. Kein Unternehmen ist ohne Auswirkungen.

Inzwischen ist auch in Deutschland das öffentliche Leben stark eingeschränkt und wir gehen davon aus, dass das noch restriktiver wird. Wir kommen der Bitte der Kanzlerin nach und reduzieren unsere direkten sozialen Kontakte. Wir werden ab kommender Woche für Sie überwiegend im Homeoffice erreichbar sein. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir dann nicht ganz so schnell Antwort auf alle Ihre Fragen geben können. Haben Sie bitte Geduld mit uns.

Nach wie vor gehen wir davon aus, dass diese Situation nicht ewig dauert und bereiten uns dementsprechend wie immer auf unsere Sommerreisen vor. Wir glauben, dass gerade unsere Camps, ob mit oder ohne Familie, in denen man den ganzen Tag an der frischen Luft lebt und in denen wir uns viel in der freien Natur bewegen gerade die richtigen Alternativen in dieser schwierigen Zeit sind. Mit unseren Campingplätzen sind wir bereits jetzt in Kontakt, damit wir im Sommer Ihre Gesundheit sicherstellen können. Unsere Teamer*innen werden wir entsprechend schulen.

Den nächsten Winter haben wir teilweise schon online gestellt, um unseren Hoteliers, die durch die Schließung wirklich arg gebeutelt sind zu signalisieren, dass wir sie nicht alleine lassen. Und Sie können, wenn Sie mögen bereits jetzt eine Reise aussuchen und buchen.

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen, Fragen. Bleiben Sie gesund!

Bruno Peters, elan sportreisen

 

 

Köln, 05.03.2020

Liebe elan Kund*innen,

Das Coronavirus hat sich weltweit recht schnell verbreitet und ist auch in Europa in vielen Ländern nachgewiesen. Behörden und Gesundheitsämter treffen Maßnahmen um die Verbreitung zu verlangsamen und versuchen, die Bevölkerung so umfassend wie möglich über die aktuelle Situation zu informieren. Diese Transparenz  soll dazu beitragen die Unsicherheit, die ein neues Virus mit sich bringt, schrittweise abzubauen.

Denn wir Menschen haben sehr häufig Furcht vor dem Unbekannten. Je mehr Informationen wir über das Virus erhalten desto leichter können wir besonnene Entscheidungen treffen und geraten weniger leicht in Panik. Vorsicht ist sicher angebracht und die vielen Hinweise zur persönlichen Hygiene sinnvoll. Aber wie weit lässt sich der Einzelne ist seiner Art zu leben und seinen Plänen einschränken? Ist es sinnvoll,  jetzt den lang ersehnten Urlaub nicht zu buchen?

Wir als Reiseveranstalter haben eine Verantwortung für unsere Gäste und Kunden. Ihre Sicherheit und Gesundheit stehen für uns an erster Stelle. Wir verfolgen aufmerksam die jeweilige Situation in unseren Destinationen und informieren Sie, sobald wir von unseren Partnern und Freunden vor Ort oder den offiziellen Behörden etwas zu berichten haben. Nach aktuellem Stand gibt es für "unsere" Destinationen keine Reisewarnungen der Bundesregierung bzw. des Auswärtigen Amtes. Das Auswärtige Amt rät allerdings von nicht erforderlichen Reisen in bestimmte besonders betroffene Gebiete in Norditalien ab. Sollte eine solche Warnung auch zu einem unserer Reiseziele auftauchen, informieren wir Sie umgehend und überlegen gemeinsam, welche Maßnahmen dann angebracht sind.

Wir möchten Ihren Wunsch nach Urlaub, Ausgleich und Erholung auch in diesem Jahr gerne erfüllen und es hilft uns, wenn wir jetzt von Ihrem Wunsch erfahren - auch oder gerade in Zeiten der Unsicherheit. Wir begleiten Sie gerne bei der Vorbereitung auf Ihren Urlaub und geben Ihnen ehrlich Auskunft.

Unsere Camps sind gut gebucht, einige Termine sogar schon voll. Wir glauben, dass eine der besten Vorkehrungen gegen viele Widrigkeiten des Lebens eine Investition in die eigene Gesundheit ist. Da passen unsere bewegten Reisen in die Natur perfekt hinein. Bewegung - Erholung - Licht und Luft - gute Ernährung: vor allem unsere Skireisen und die Camps vereinen genau die Attribute, die sie gesund leben lassen!

Wir jedenfalls glauben an eine tolle Sommersaison und werden diese genauso engagiert vorbereiten wie immer.

Bruno Peters, elan sportreisen 


Aktuelle Informationen zum Conronavirus erhalten Sie auf den folgenden Seiten:


Auswärtiges Amt: Reise- und Sicherheitshinweise
-
 Bundesministerium für Gesundheit: Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus
Robert Koch Institut